Joachim Kamp

Joachim Kamp


Lebenslauf

26.09.1969 Geboren in Bielefeld
Familienstand: verheiratet, zwei Kinder


Studium:

10.1990-04.1996 Medizinische Fakultät der RWTH Aachen

05.1996-05.1997 Praktisches Jahr, Maria Hilf GmbH Mg

05.1997 3. Staatsexamen



Auslandsaufenthalte::

06.1995-09.1995 VA Medical school University of Washigton, Seattle: Prof. Dr. Caldwell

08.1996-11.1996 Abt. für Chirurgie am Regionalspital Biel, Schweiz: Prof. Dr. Urban Laffer



Anstellungen/ Abschluß:

10.1997-03.1999 AiP in der Inneren Medizin, Städt. Kliniken Duisburg, Prof. Dr. med. H. H. Gerhartz

05.1999-10.2003 Assistenzarzt Innere Klinik I und II Maria Hilf GmbH Mg Prof. Dr. H. E. Reis, Prof. Dr. D. Larbig, Prof. Dr. J. v. Dahl

27.11.2003 Internistische Facharztprüfung

01.01.2004 Einstieg in die Gemeinschaftspraxis



Wissenschaftliche Arbeiten:

Institut für Kardiophysiologie, RWTH Aachen, Prof. Dr. med. H. Kammermeier:
Thema: Intrazelluläre Signale der kardiomyozytären Glucosetransport-Stimulation durch den α-adrenergen Agonisten Phenyleprin




Zusatzqualifikationen

Spezifikationen:

  • Fachkunde Echokardiographie  (Ultraschalluntersuchung des Herzens)
  • Fachkunde Sonographie der extrakraniellen  hirnversorgenden Gefäße (Ultraschall-  untersuchung der Halsschlagadern)
  • Diabetologisch geschulter Hausarzt
  • Palliativmedizin
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Mitglied im Hausärzteverband




Publikationen

Fischer, Y., J. Kamp, J. Thomas, S. Pöpping, H. Rose, C. Carpéné und H. Kammermeier. Signals mediating stimulation of cardiomyocyte glucose transport by the α-adrenergic agonist phenylephrin. Am. J. Physiol. 270: C1211-C1220, 1996

Fischer, Y., J. Thomas, J. Kamp, E. Jüngling, H. Rose und H. Kammermeier. 5-Hydroxytryptamine stimulates glucose transport in cardiomyocytes via a monoamine-oxidase-dependent reaction. Biochem. J. 311: 575-583, 1995.